Allgemeine Beförderungsbedingungen

Die nachfolgenden Allgemeinen Beförderungsbedingungen regeln die Vereinbarungen für alle Beförderungsverträge zwischen dem Kunden, im folgenden Kunde genannt und der Ballonteam Hamburg GmbH, im folgenden Ballonteam Hamburg oder Luftfahrtunternehmen genannt.

I. Vertragsschluss des Beförderungsvertrages

Buchungen sind schriftlich, telefonisch, per Online-Buchung oder per E-Mail möglich. Sofern der Kunde ein Ticket nicht für sich, sondern für einen benannten Fahrgast bucht, erwirbt der Dritte kein eigenes Recht auf Beförderung gegenüber dem Ballonteam Hamburg. Der Kunde bleibt alleiniger Vertragspartner. Die Benennung des Dritten als Fahrgast hat den Zweck, dass sich die Beförderung dieses benannten Fahrgastes konkretisiert. In Einzelfällen kann das Ballonteam Hamburg bestimmen, dass ersatzweise ein anderes Luftfahrtunternehmen, welches die gesetzlichen Voraussetzungen für eine gewerbliche Personenbeförderung erfüllt, also Inhaber eines Luftbetreiberzeugnisses ist, anstelle des Ballonteams Hamburg die Fahrt durchführt. Bitte beachten Sie, dass der Abschluss dieses Beförderungsvertrages endgültig ist. Gemäß § 312g BGB besteht bei Beförderungsverträgen kein Widerrufsrecht.

II. Bezahlung und Aushändigung der Ballonfahrtunterlagen

Der Fahrpreis ist binnen 14 Tagen nach Annahme des Vertrages durch das Ballonteam Hamburg auf dessen Geschäftskonto zu zahlen. Nach Eingang der Zahlung wird der/die Fahrschein(e) zugesandt. Ein namentlich ausgestellter Fahrschein ist nicht übertragbar. Der Fahrpreis ergibt sich aus der zum Zeitpunkt des Abschlusses gültigen Preisliste. Das Luftfahrtunternehmen kann die Fahrt verweigern, solange der volle Fahrpreis nicht entrichtet wurde.

III. Leistungen, Nebenabreden

Der Umfang der vertraglichen Leistungen ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung sowie den hierauf bezugnehmenden Angaben aus unserem Prospekt, Internetpräsenz, Buchungsbestätigung und Fahrschein zum Zeitpunkt der Buchung. Nebenabreden (Änderungen, Ergänzungen, Sonderwünsche usw.) bedürfen einer ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung durch das Ballonteam Hamburg.

IV. Leistungsbeschreibung

Mit Abschluss des Beförderungsvertrages erwirbt der Fahrgast einen Anspruch auf die vertraglich vereinbarte Luftbeförderung. Das Ballonteam Hamburg verkauft keine Gutscheine, sondern schließt ausschließlich Luftbeförderungsverträge für Ballonfahrten. Die Leistung des Ballonteams Hamburg besteht dabei nicht nur in der Durchführung der Ballonfahrt selbst, sondern in einem erheblichen Umfang auch in der Betreuung und Beratung des Kunden/Fahrgastes, der Erteilung von Informationen, der Abstimmung von Terminvorschlägen sowie der Erteilung von Information über die Durchführbarkeit der Ballonfahrt sowie der Schulung und Prüfung der Piloten und dem Vorhalten und der Instandhaltung der Ballone. Diese Leistungen machen 50% des Fahrscheinpreises aus. Der Anspruch auf die Luftbeförderung muss innerhalb eines Zeitraums von 2 Jahren nach Vertragsschluss geltend gemacht werden, d.h., der Kunde muss innerhalb dieses Zeitraumes einen Termin für die Ballonfahrt vereinbaren, sofern dies nicht gleich mit der Buchung geschehen ist. Nach Ablauf dieser Frist besteht kein Anspruch auf Beförderung mehr, jedoch kann die Frist durch Zahlung eines Bearbeitungsentgelts in Höhe von € 79,00 pro Person einmalig um ein weiteres Jahr verlängert werden. Verlängerungsgebühren sind sofort fällig. Ein Anspruch auf Erstattung bezahlter Beträge besteht im Fall des Ablaufs der Gültigkeit nicht. Die Ballonfahrt beinhaltet je nach Leistungsbeschreibung grundsätzlich die Fahrt in einem Heißluftballon, die – je nach Wetterlage variierend – in der Regel ca. 60 – 90 Minuten dauert. Der Verlauf einer Ballonfahrt ist nicht vorhersehbar. Es ist also möglich, dass sich die Fahrtdauer verlängert oder verkürzt. Je nachdem, wohin der Ballon vom Wind im Fahrtverlauf getrieben wird, muss der Pilot zum Abschluss der Ballonfahrt eine geeignete Landemöglichkeit finden, die exakt in Fahrtrichtung liegt. Im Einzelfall kann es deshalb notwendig sein, dass die Fahrtdauer aufgrund externer Umstände verkürzt werden muss. Bei einer Verkürzung der Fahrtdauer auf bis zu 45 Minuten aufgrund zwingender wettertechnischer oder ballonspezifischer Gründe, die nicht im Einflussbereich des Ballonteams Hamburg stehen, gilt die vertraglich vereinbarte Leistung als erbracht. Saisonal bedingt finden die Ballonfahrten in dem Zeitraum von April bis Oktober statt und werden für diesen Zeitraum geplant und durchgeführt. Eine Ballonfahrt ist kein Linienflug, der durch die technische Entwicklung mittlerweile weitestgehend wetterunabhängig ist. Eine Ballonfahrt ist die älteste Form der Fortbewegung durch die Luft. Natürlich hat sich die Technik weiterentwickelt, so ist die Sicherheit und Leistungsfähigkeit wesentlich verbessert worden, die grundlegende Technik ist aber die Gleiche geblieben. Die eigentliche Ballonfahrt wird aber noch genauso durchgeführt wie vor 100 Jahren und hat gerade hierdurch seinen ganz besonderen Reiz, unterliegt deshalb aber eben auch den Einschränkungen, die dieser Form der Luftfahrt innewohnen. Das Zustandekommen einer Ballonfahrt ist stark witterungsabhängig. Sowohl zu viel als auch zu wenig Wind, Regen, Nebel oder drohende Gewitter oder andere Witterungsbedingungen können Hinderungsgründe für eine sichere Ballonfahrt sein. Bei schlechter Sicht verlegen wir den Termin in Ihrem Interesse. (Schlechte Sicht kann beispielsweise gerade dann auftreten, wenn tagelang strahlend blauer Himmel herrscht, sie könnten dann nur schräg unten etwas von der Landschaft sehen). Ein Flug über Hamburg setzt zudem eine Freigabe der Flugsicherung voraus, die bei bestimmten Verkehrslagen gegebenenfalls nicht erteilt werden kann. Es kann also sein, dass ein Termin für eine Ballonfahrt (gegebenenfalls auch mehrfach) verlegt werden muss. Ihre Sicherheit steht dabei für uns an oberster Stelle. Wir werden aber alles einsetzen, damit Sie kurzfristig Ersatztermine bekommen, denn uns ist daran gelegen, dass der Kunde oder Fahrgast ein beeindruckendes Ballonerlebnis haben. Die Buchung bezieht sich auf die gewählte Kategorie, wie vom Kunden gebucht (Wochentags, Wochenende, etc.) und nicht auf einen bestimmten Startplatz oder eine bestimmte Fahrtroute. Der Startplatz wird, in Abhängigkeit von Windrichtung und Flugbetrieb am Flughafen Hamburg, gewählt.

V. Terminvereinbarungen / Absagen

Zur Vereinbarung eines Fahrtermins setzt sich der Fahrgast telefonisch, per E-Mail oder schriftlich mit dem Ballonteam Hamburg in Verbindung. Beförderungstermine werden vom Ballonteam Hamburg vorgegeben, erfolgen jedoch unter Berücksichtigung der Terminwünsche des Auftraggebers oder der Fahrgäste. Eine Terminvereinbarung zwischen dem Fahrgast und dem Ballonteam Hamburg in mündlicher oder schriftlicher Form ist verbindlich. Das  Ballonteam Hamburg wird dem Fahrgast ca. 3 Stunden vor der geplanten Ballonfahrt, Informationen über die Durchführung der Fahrt geben. Um dies zu gewährleisten, hat der Fahrgast dafür Sorge zu tragen, am Tag der Ballonfahrt telefonisch unter einer dem Ballonteam Hamburg bekannt gegebenen Telefonnummer erreichbar zu sein. Tritt der Fahrgast den vereinbarten Termin nicht an oder sagt er den Termin weniger als 72 Stunden vor dem vereinbarten Fahrtermin ab, verfällt der Anspruch auf Durchführung der Ballonfahrt. Bereits entrichtete Entgelte werden in diesem Fall nicht erstattet. Dies gilt unabhängig vom Grund des Kunden oder Fahrgastes, auch eine Erkrankung führt nicht zu einem Erstattungsanspruch. Will sich der Kunde hiergegen absichern, muss er gegebenenfalls eine entsprechende Versicherung eindecken. Der Beförderungsanspruch verfällt nicht, wenn es dem Ballonteam Hamburg gelingt, trotz der Kurzfristigkeit der Absage den Platz im Ballon an einen anderen Gast zum gleichen Fahrpreis zu vergeben. Dem Fahrgast bzw. Kunden bleibt der Nachweis erhalten, dass dem Ballonteam Hamburg durch die Absage kein Nachteil entstanden ist. Die Zuteilung der Fahrgastplätze im Ballon und die Auswahl des jeweiligen Ballontyps erfolgt durch das Ballonteam Hamburg.

VI. Ersatzperson

Wünscht der Kunde, die Änderung der Person des vereinbarten Fahrgastes, wird ein Bearbeitungsentgelt in Höhe von € 25,00 pro Person erhoben. Der Umbuchungswunsch muss dem Ballonteam Hamburg spätestens beim letzten vereinbarten Kontakt vor der Ballonfahrt mitgeteilt werden. Umbuchungsgebühren sind sofort fällig.

VII. Gesundheitliche Voraussetzungen

Sofern sie oder ihr Fahrgast körperliche und/oder geistige Einschränkungen, welche den störungsfreien Ablauf der Ballonfahrt gefährden können, aufweisen, können wir sie leider nicht befördern. Dies sind insbesondere Krankheiten, die gegebenenfalls sofortige ärztliche Hilfe erfordern (da der Ballon regelmäßig nicht kurzfristig landen kann), Schwangerschaft, Gelenk- und Knochenerkrankungen, die eine erhöhte Gefahr der Verletzlichkeit bergen oder Erkrankungen, die einen Kontrollverlust zur Folge haben können (Epilepsie). Jegliche Erkrankung oder besondere Verletzlichkeit ist deshalb dem Ballonteam Hamburg bei Vertragsschluss mitzuteilen, so dass diese entscheiden kann, ob die Teilnahme möglich ist oder nicht. Entsteht diese Einschränkung erst nach Vertragsschluss, so ist dies dem Ballonteam Hamburg ebenfalls unverzüglich mitzuteilen. Verschweigt der Fahrgast solche Umstände, kann das Ballonteam Hamburg die Beförderung ablehnen. Wird dem Ballonteam Hamburg erst während der Ballonfahrt eine entsprechende Einschränkung bekannt, kann es die Fahrt vorzeitig abbrechen. Der Fahrgast hat die daraus entstehenden Schäden zu ersetzen. Die Mindestgröße für die Teilnahme an einer Ballonfahrt beträgt 1,30 Meter, dass Mindestalter beträgt 12 Jahre. Erscheint der Kunde oder der Fahrgast alkoholisiert oder unter dem Einfluss von Rauschmitteln oder Bewusstseinsbeeinträchtigenden Medikamenten, so ist die Teilnahme an der Ballonfahrt ausgeschlossen. Die Fahrt gilt in diesem Fall als schuldhaft versäumt, der Beförderungsanspruch ist verwirkt

X. Haftung

Das Ballonteam Hamburg haftet für Personen- und Sachschäden nach Maßgabe der gesetzlichen Regelungen. Schadenersatzansprüche aufgrund von Fahrtabsagen am Startplatz aus wetterbedingten, technischen, Flugsicherungs- oder sonstigen Gründen, die nicht vom Ballonteam Hamburg verschuldet sind, sind ausgeschlossen. Insbesondere hat der Kunde bzw. der Fahrgast keinen Anspruch auf Erstattung von vergeblich aufgewandten Fahrt/Reisekosten oder Ersatz für vergeblich aufgewandte Zeit. Dies gilt nicht, wenn die kurzfristige Absage vom Ballonteam Hamburg grob fahrlässig oder vorsätzlich verschuldet worden ist

XI. Datenschutz

Alle dem Ballonteam Hamburg zur Verfügung gestellten Daten über den Auftraggeber und Fahrgast werden ausschließlich für die Zweckbestimmung des Vertrages erfragt, gespeichert und verwendet. Wir geben Ihre Daten nur an das mit der Durchführung beauftragte Luftfahrtunternehmen/Luftfrachtführer weiter, soweit dies zur Durchführung der Ballonfahrt notwendig ist. Sofern wir zur Durchführung und Abwicklung des Beförderungsvertrags Dienstleistungen Dritter in Anspruch nehmen, werden die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes eingehalten.

XII. Sonstiges

Während der Ballonfahrt ist den Anweisungen der Mitarbeiter des Ballonteams Hamburg und insbesondere den Anweisungen des Piloten unbedingt Folge zu leisten. Bei Zuwiderhandlungen ist das Ballonteam Hamburg berechtigt, die Fahrt vorzeitig abzubrechen. Der Fahrgast hat die daraus entstehenden Schäden zu ersetzen. Für den Vertrag gilt deutsches Recht.

 

Stand 01.01.2018