Alles über das Ballonfahren

»Glück ab und gut Land« ... so lautet der Ballonfahrergruß!

Sie wollten schon immer mal Hamburg aus luftiger Höhe in einem Heißluftballon sehen und genießen? Dann lassen Sie sich von der Faszination einer Ballonfahrt begeistern. Ein kleines Abenteuer in unserer modernen Zeit, lässt die Herzen unserer Mitfahrer höher schlagen.

Ballonfahren ist eine wunderbare Art, die Welt aus der Vogelperspektive zu erleben. Wenn der Heißluftballon langsam abhebt und sich unter Ihnen die Großstadt mit der Alster, der Elbe und dem Hamburger-Hafen ausbreitet, werden Sie verstehen, was die Menschen am Ballonfahren so fasziniert. Erfüllen Sie sich einen Traum und heben Sie mit uns ab!

Haben Sie bereits einen Fahrschein von uns, dann erklären wir Ihnen nachfolgend gern, Schritt für Schritt, wie eine Ballonfahrt abläuft. Sie haben noch keinen Fahrschein, dann gelangen Sie hier zur Buchung Ihrer Ballonfahrt.

Als Erstes, die Terminvereinbarung

Um an einer Ballonfahrt teilzunehmen, benötigen Sie natürlich einen Termin. Hierzu rufen »Sie« uns einfach während unserer Bürozeiten an und nennen uns Ihre Buchungs- oder Ticket-Nummer. Wir schauen dann gemeinsam nach den nächsten verfügbaren Terminen. Haben wir einen Termin gefunden der Ihnen zusagt, planen wir Sie fest für die entsprechende Fahrt ein. Wir planen und terminieren unsere Ballonfahrten für den Zeitraum von Anfang Mai, bis in den Oktober hinein. Das ist unsere Ballonsaison.

Immer, das Wetter

Das Ballonfahren ist im hohen Maße vom Wetter abhängig. Daher müssen wir uns nach der aktuellen Wetterlage richten. Entscheidend ist die Windgeschwindigkeit während der Ballonfahrt, diese sollte nicht zu schwach, aber auch nicht zu kräftig sein. Es darf natürlich auch nicht regnen oder nebelig sein. Sie sehen, die Bedingungen für eine sichere Ballonfahrt sind eng gesteckt. Die Entscheidung, ob die Wetterlage eine sichere Durchführung der Ballonfahrt zulässt, treffen unsere Piloten am Starttag, nachdem sie sich ausführlich vom Flugwetterberater des Deutschen Wetterdienstes über die gegebenen und zu erwartenden Wetterbedingungen informiert haben.

Da das Wetter dynamisch ist, sich ständig ändert und es dadurch zu Bedingungen kommt unter denen eine sichere Ballonfahrt nicht gewährleistet werden kann, kann es hin und wieder dazu führen, dass wir eine geplante Ballonfahrt leider wetterbedingt absagen müssen. Seien Sie dann nicht traurig, die Entscheidung dient der Sicherheit aller Beteiligten und schließlich möchten Sie doch eine wunderschöne Ballonfahrt erleben. In solchen Fällen vereinbaren wir natürlich gleich einen neuen Termin mit Ihnen.

Treffen am Startplatz

Wir haben im Hamburger Stadtgebiet verschiedene Startplätze, die Sie näher beschrieben in unserer Startplatz-Übersicht finden. Nachdem wir die aktuellen Flugwetterdaten vom Deutschen Wetterdienst eingeholt haben, holen wir nun die Genehmigung der Flugsicherung ein, die uns einen unserer Startplätze für die Ballonfahrt zuweist. Leider haben wir auf die Auswahl der Startplatzes keinen Einfluss. Hier haben die freundlichen Fluglotsen am Flughafen Hamburg das letzte Wort.

Stimmen die Wetterbedingungen und die Flugsicherung hat uns die Freigabe für unseren Startplatz erteilt, teilen wir Ihnen telefonisch den genauen Startplatz und die Treffzeit mit. Erwarten Sie unseren Anruf oder eine Info-SMS etwa drei Stunden vor der vereinbarten Ballonfahrt.

Zum vereinbarten Zeitpunkt treffen wir uns gemeinsam am Startplatz. Nach der Begrüßung erhält jeder Fahrgast eine Sicherheitsanweisung über den Ablauf und das richtige Verhalten beim Aufbau, Start, Fahrt und der Landung des Ballons. Hier werden auch noch die letzten Fragen geklärt, bevor es los gehen kann.

Aufrüsten des Ballons

Jetzt sind helfende Hände gefragt, denn nun fangen wir an den Ballon aufzurüsten – wer möchte darf uns gerne behilflich sein. Die Ballonhülle wird dabei mit dem Brenner und Korb verbunden und mit Hilfe von kräftigen Ventilatoren zuerst mit kalter Luft aufgeblasen bis sie prall gefüllt ist. Anschließend wird die kalte Luft in der Ballonhülle mit den Brennern erwärmt. Kurz darauf heißt es einsteigen, ein letzter Check des Piloten, und schon kann es losgehen! Noch ein paar Feuerstöße mit dem Brenner und gemeinsam heben wir ab ...

Die Ballonfahrt

Schon bald nach dem Abheben, steigen wir gemächlich auf unsere gewünschte Fahrthöhe. Ruhig schwebt der Ballon durch das Himmelsmeer unserer grünen Stadt, sanft angetrieben vom Wind der die Richtung bestimmt. Die Hektik des Alltags ist bald vergessen und der grandiose Ausblick über Hamburg mit Elbe, der Alster und dem Hafen lädt zum träumen und genießen ein.

Nach etwa einer Stunde Fahrt in der Luft, leitet der Pilot den Abstieg ein. Er hält Ausschau nach einem geeigneten Landefeld zum Beispiel einer abgemähten Wiese wo wir unsere Ballonfahrt sanft beenden können.

Die Rückfahrt

Da der Ballon mit dem Wind fährt, werden wir nicht dort wieder landen wo wir gestartet sind. Hierzu begleitet uns unsere Bodencrew mit den Fahrzeugen am Boden und empfängt uns wieder am Landefeld. Nach der Landung heißt es den Ballon wieder abzurüsten und sicher zu verstauen, auch hier ist wieder Teamwork gefragt. Bevor wir nun unsere Heimreise antreten, werden wir die Ballonfahrt bei einem Glas Sekt ausklingen lassen. Krönender Abschluss der Ballonfahrt ist die Überreichung der Urkunde, die jeder unserer Fahrgäste erhält.

Gerne bringen wir Sie vom Landefeld wieder zurück zum Startplatz. Es sei denn Sie haben Freunde oder Familienangehörige die Sie nach der Landung in Empfang nehmen und wieder Nachhause bringen.